Klebstoff-Suchassistent

Ottozeus Beratungsforum

"Kunstleder auf Kunststoffteile (PP) im Auto verkleben"

6 Artikel     Sortieren:  Neueste Älteste

pro Seite
 
  Beitrag
Kunde
Hallo, ich will im Fahrzeug Teile mit Kunstleder überziehen. Leider bestehen so ziemlich alle Teile aus PP. Leider komm ich mit den vielen Klebersorten nicht zurecht und frage deshalb welcher für mein Vorhaben am geeignetsten wäre.
Der Kleber sollte ca. 120-130°C aushalten.
Klebeflechen sind groß mal klein.

MFG

David
Am : 01.08.2009 Zitieren   Top
Kunde
Hallo David,

eine schwieriges Unterfangen was Sie das vor haben. Die Kunststoffe PE und PP sind schlecht bis nicht zu kleben. (Sicher schon beobachtet.) Industriell werden diese Werkstoffe vor den Verklebungen mit technischen Mitteln, aufwendig vorbereitet (z.B. Plasma- oder Coronaverfahren). Mit haftklebrigen, dauer- oder permanentklebrigen Klebstoffen können vielfach brauchbare flächige Verklebungen erzielt werden. Diese zeigen aber keine brauchbare Wärmefestigkeiten, schon garnicht die in Fahrzeugen erreichten Temperaturen und können auch keine Rückstell- oder Schälkräfte auffangen. (Sie kennen diese Klebstoffe auf Klebebändern) Kleinteilige Verklebungen lassen sich mit speziellen Klebstoffen (technicoll 9310 und Scotch-Weld DP 8005) bei PE und PP durchführen, aber keine flächigen Verklebungen.

Das 2. Problem bei Ihnen liegt im Kunstleder. Kunstleder ist eine Folie aus Weich-PVC. Diese enthält Weichmacher, welche im Laufe der Zeit, insbedondere durch Wärme (Sonneneinstrahlung), auswandern und Klebstoffe, die nicht dafür geeignet sind, zerstören.

Für Anwendungen von PVC-weich im Automobilbereich führen wir einige geeignete Klebstoffe die diese hohen Temperaturen aushalten. Siehe hierzu z.B. Helmipur 15141/2 mit Vernetzer 500 LFhttp://www.ottozeus.de/ottozeus/nach-arten/kontaktklebstoffe/swiftrcol-2144-helmipur-15141-2-streichfahig.html
Leider kleben diese nicht auf PE und PP.

Evtl. wäre folgender Vorschlag für Sie geeignet.

Wir führen das Produkt SikaSence 8400/36 ,
http://www.ottozeus.de/ottozeus/nach-anwendung/fahrzeuginnenausstattung/sikasenser-8400-36.html
speziell für Autosattler. Dieser Klebstoff bringt brauchbare Klebeergebnisse bei PP + PE. Er ist aber nicht für PVC-weich geeignet. Auch sind die Wärmefestigkeiten geringer, da diesem Klebstoff kein Vernetzer beigegeben werden kann.

Vorschlag
Wenn Sie auf Ihr Kunstleder den Klebstoff Helmipur 15141/2 und Vernetzer 500 LF als Sperrgrund auf die Klebseite der PVC-Folie auftragen. dann einige Tage trocknen lassen und danach die Verklebung mit SikaSence 8400/36 ausführen, könnte es klappen.

Bitte beachten, uns liegen mit dieser Kombinationen keine Vergleichserfahrungen vor, sondern wir leiten diesen Vorschlag, basierend auf Erfahrungen, ab. Garantien können wir keine übernehmnen. Auch wissen wir nichts über Langzeiterfahrungen bei dieser Kombinationverklebung. Evtl. können Sie vorher Eignunsversuche durchführen.

Wenn Ihre Verklebung, so wie geschildert, erfolgreich ist (also einige Monaten beobachten), dann schreiben Sie bitte in möglichst vielen viele Foren darüben, denn es ist ein allgemeines Problem bei den Autorenovierern. Wenn Sie aber feststellen es ist kein brauchbarer Weg, teilen Sie es bitte uns mit, denn wir benötigen viele Erfahrungen für unser Forum.

Viel Erfolg wünscht Ihnen Ihr
Ottozeus-Team
Am : 03.08.2009 Zitieren   Top
Kunde
Könnten Sie mir noch sagen, bis wieviel Grad der
SikaSence 8400/36
beständig ist?

MFG

David G.
Am : 03.08.2009 Zitieren   Top
Kunde
Hallo,

leider macht der Hersteller hierzu keine genaue Aussage. Dies ist aber verständlich, denn eine Wärmefestigkeit ist abghängig von:

Klebeeigenschften der Werkstoff,
auftretende Kräfte unter Wärmebelastung,
Geometrie der verklebten Fläche.

Wir wissen nur, dass bei uns sehr viele Autosattlerbetriebe und Kfz-Werkstätten dieses Produkt kaufen. Es wird dort untereinander empfohlen. Leider entzieht es sich unserer Kenntnissen, welche Materialien dort wie erfolgreich verklebt werden.

Kleben ist stark mit Erfahrungen verbunden. Diese werden labormäßig, durch Praxisversuche und -anwendungen und der Weitergabe von Informationen geprägt. Bei der gewerblichen und industriellen Klebstoffverarbeitung, gehen i.d.R. aufwendige und langwierige teuere Versuche voraus. Wenn Materialien und Klebstoffe für eine Anwendung ausgewählt wurden, kommen diese meist über Jahre zum Einsatz. Bei Einzelanwendungen und Reparaturen wie bei Ihnen, ist es immer schwierig, da diese Versuche nur selten durchgeführt werden können.

Sorry, mehr können wir nicht mitteilen.

Ihr Ottozeus-Team
Am : 03.08.2009 Zitieren   Top
Kunde
Zählt Kunstleder zu Weich-PVC?
Und eignet sich der Helmipur auch für Leder oder sollte man da was anderes benutzen? Bin mir momentan noch nicht sicher ob es Kunstleder oder echtes Leder wird. Will aber die Materialien alle schon so langsam bestellen.

MFg

David


PS: Feedback bekommt ihr von mir. Wer schon solche Hilfe anbietet sollte natürlich auch nen Dankeschön dafür bekommen.
Am : 14.08.2009 Zitieren   Top
Kunde
Hallo David,

das Material das allgemein als Kunstleder bezeichnet wird, ist i.d. Regel aus PVC-weich. Da bei diesem Kunststoff mittels Weichmacher und Struckturprägung ein lederähnliches Erscheinungsbild möglich ist, hat dieses Material als preiswerter Lederersatz den Markt schnell erobert. Im Gegensatz zu Leder kann PVC-weich gut dreidimensional verformt werden und dadurch hat die Autoindustrie diesen Werkstoff schnell entdeckt, zumal hier eine Lederausstattung vorgegaukelt werden kann. Die heutigen Rezepturen bei PVC-weich sind natürlich nicht mehr mit denen aus den "Frühen Jahren" zu vergleichen. Da die enthaltenen Weichmacher zum Auswandern neigen und Klebstoffe schädigen können, kommen nur die wenigen schon genannten Klebstoffe in Frage. Auch hinsichtlich der auftretenden hohen Temperaturen durch Sonneneinstrahlungen im Fahrzeug.
(Infohinweis: die häufig lästigen schmierigen beschlagenen schlecht zu entfernenden Schichten auf den Windschutzscheiben, sind vielfach ausdiffundierte Weichmacher, die dort niedergeschlagen und sich mit Staub, etc. vermischt haben.)

Leder als natürliches Material enthält enthält wiederum umbekannte Anteile an Fetten, Säuren und Gerb- bzw. Färberückstände. Im Gegensatz zu PVC-weich ein etwas unkontrolliertes Produkt.

Da Helmipur 151412 mit Vernetzer auch hier gute Klebeeigenschaften erbringt, kommt dieses Produkt bei Lederverklebungen zum Einsatz. Wie Sie dem Produktmerkblatt des Herstellers entnehmen können, wird hier auch Leder als verklebbaren Werkstoff genannt.

Bei Ihnen ist die Schwachstelle in der Verklebung das alte Trägermaterial PP bzw. PE. Hinweis, wenn Sie nicht Erstbesitzer sind, oder selber sogar mit Cockpitspray oder ähnlichem gearbeitet haben um den Flächen einen schönen Glanz zu geben, verbergen Sich hier durch diese Mittel weitere klebeunfreundliche Bedingungen. Ein sorgfältiges säubern ist zwingend nötig. Silikonentferner oder der von uns angebotene RK-Verdünner 1 http://www.ottozeus.de/produkte/detail-rk-verduenner-1-273-group-176-0-0.html
zeigt sehr gute Reinigungswerte. Ein Reinigungstuch oder Papier unbedingt nur einmal verwenden (Clopapierprinzip) um die angelösten Substanzen nicht neu zu verteilen.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Arbeit und Freude am renovierten Fahrzeug.

Ihre Ottozeus-Berater
Am : 14.08.2009 Zitieren   Top

6 Artikel     Sortieren:  Neueste Älteste

pro Seite
 

"Kunstleder auf Kunststoffteile (PP) im Auto verkleben"