Klebstoff-Suchassistent

Fallbeispiel / Success Story: Plexiglas®, PMMA kleben - Sichtfenster aus Plexiglas in Pulverlack beschichtetes Gehäuse einkleben

Die Aufgabe: Transparentes Plexiglas® (PMMA,) mit lackiertem Blech kleben

Ein neues, spezielles Reinigungsmittel für den Einsatz in Werkstätten, soll in einem stabilen stationären Spender bereitgestellt werden. Die Konstruktion dieses Gerätes sieht ein Sichtfenster aus PMMA (Plexiglas®) in der Größe von etwas mehr als einem DIN A 4 Blatt vor. Dieses soll dauerhaft in das lackierte Metallgehäuse eingeklebt werden. In diesen Spender werden PE-Kanister von fünf Liter Volumen gestellt.

Die Klebung: 2-K Kleber auf Basis MMA (Methylmethacrylat)

Bei den betreffenden Frontblechen werden Aussparungen im Format 34 cm mal 23 cm ausgestanzt. Diese Bleche werden in einem nachfolgenden Arbeitsgang im Pulverlackverfahren beschichtet. Die Sichtfenster aus Plexiglas® haben die Abmessungen von 38 cm mal 27 cm und passen bündig in die seitlichen sowie die obigen Abkantungen im Gehäuse. Somit ist eine Positionierung nach drei Seiten vorgegeben.

Bei der Klebstoffauswahl wurden folgende Kriterien vorgegeben: Gute Klebeigenschaft und keine Spannungsrissbildung bei PMMA. Ebenso eine gute Klebfestigkeit zur Pulverlackbeschichtung. Die Klebung darf im Laufe der Nutzungsjahre nicht spröde werden und muss eine dauerhaft schlagzähe Fuge ausbilden. Bei der täglichen Nutzung der Behälter im Werkstatteinsatz erwartet man eine robuste Behandlung durch Stöße und viele andere Belastungen. Der ausgewählte Klebstoff technicoll® 9403 auf Basis MMA im Mischungsverhältnis 100:100 Volumenteile, wird direkt aus 50 ml Doppelkammerkartuschen aufgetragen. Die Verarbeitung erfolgt mittels Auspresspistole technicoll® 50 und statischen Mischrohren (Typ 916225). Die Austrittsöffnung dieser Mischrohre wird im vorgegebenen Durchmesser von 2 mm geschnitten. Dies garantiert eine exakte Dicke und Auftragsmenge der applizierten Klebstoffraupe auf die pulverlackbeschichteten Bleche. Die Konsistenz, Viskosität von 5.000 mPa s ermöglicht ein ausgewogenes Verlaufen der Klebstoffraupe, ohne an der Sichtkannte auszutreten. 

Fazit: Langlebige hoch feste Klebung mittels 2-K MMA-Klebstoff

Mit dem eingesetzten Klebstoff wurden alle konstruktiven und fertigungstechnischen Anforderungen erfüllt. Die Langlebigkeit der Klebung kann erzielt werden.

 

Ottozeus - Newsletter Jetzt für unseren Newsletter anmelden