Klebstoff-Suchassistent

Ottozeus Beratungsforum

Unser Berater bearbeitet Anfragen zu folgenden Zeiten: Mi - Do 9:00 bis 15:00 Uhr, 
Nur in dieser Zeit steht dem Forum ein Fach-Berater zur Verfügung.

"Reparatur Wohnmobil"

6 Artikel     Sortieren:  Neueste Älteste

pro Seite
 
  Post
Kunde
wegen Alufrass habe ich die kompletten Seitenwände meines Wohnmobil entfernt. Zur Sicherheit möchte ich die Seiten (Fläche ca. 5,5 x 2,5m) neu mit 1-2mm GFK beplanken.
Hierfür suceh ich einen geigeten Kleber, mit möglichst langer Topfzeit, mit dem ich auch Unebenheiten von bis zu 5mm ausgleichen bzw. verkleben kann. Ein wenig Ssorge macht mir bei dieser Größe auch der wohl benötigte Anpressdruck. Für einen fachmännischen Rat bedanke ich mich bereits jetzt schon recht herzlich.
Posted : 09.09.2012 QUOTE   Oben
Ottozeus-Team
Hallo,

derartige Reparaturen werden gewerblich mit Klebstoffen auf Basis PUR, sowohl ein- oder zweikomponentig. Leider dürfen diese Klebstoffe gem. ChemikalienVerbotsVO nicht mehr an private Abnehmer verkauft werden. Sollte der Isolierschaum bei Ihren Fahrzeug nicht Styropor sondern PUR-Schaum (wäre gelb) sein, könnten Sie diese Arbeit mit einen 2-K-Epoxy ausgeführt werden. Epoxy-Kleber lösen leider PS-Hartschäume (Styropor) an. z.B. mit technicoll 8256/59. Wenn Ihre Unterkonstruktion jedoch aus Styropor ist, können wir Ihnen keine gute Lösung anbieten. Evtl. führt ein Caravan-Händler in Ihrer Umgebung den speziellen Reparatur-Klebstoff für Caravans. Wenn dieser Händler eine geschulte sachkundige Person hat, darf diese Ihnen nach Unterweisung diesen Klebstoff an Sie verkaufen. Leider eine komplizierte Sache.

Ihr Ottozeus-Team
Posted : 10.09.2012 QUOTE   Oben
Kunde
Vielen Dank für die schnelle Antwort, auch wenn diese mich kaum befriedigt. Vielleicht lag die an meiner nicht ausreichend präzisierten Frage. Hätte wohl besser fragen sollen ist diese Art von Fächenverklebung von GFK, Holz und Styropor mit Macroplast UK 8160 der richtige Weg?
Der von Ihnen genannte Kleber für die Caravan Industrie kommt aus meiner Sicht kaum in Frage, wenn man bedenkt das ich von einer Fläche von ca. 15m2 spreche und das kann ja kaum mit einer "Topfzeit" von 15 minuten realisiert werden.

Posted : 10.09.2012 QUOTE   Oben
Ottozeus-Team
Hallo,

leider fällt dieser Klebstoff, UK 8160 Kombi, ebenfalls unter die CHemmVerbotsVO.Hier noch intensiver, denn der kritisch eingestufte Härter liegt hier flüssig vor. Beim Caravankleber jedoch schon gekappselt eingearbeitet. Wir sind davon ausgegangen, der spezielle Caravankleber ist für Sie leichter zu beschaffen. UK 8160 ist ein Produkt im industriellen Anwendungsbereich (z.B. Isolierung von GAS-Tankschiffen) und dadurch kaum verfügbar. Wir liefern diesen an gewerbliche Verarbeiter, auch Caravanbetriebe oder div. Handwerksbetriebe. Evtl. kann ein befreundeter Handwerksbetrieb für Sie diesen Klebstoff bei uns kaufen und Ihnen sachkundig zur Seite stehen. Auf jeden Fall wäre UK 8160 ein Produkt mit dem Caravan-Seitenwände beplankt werden können. Das Produkt ist hochpastös und kann auf die Caravanfläche aufgetragen werden, danach mit GFK beplankt. Wichtig ist aber auch hier, dass die Flächen bis zur Aushärtung mittels Gegendruckplatten fixiert werden. Diese stützt man häufig gegen eine Mauerwand ab.

Ihr Ottozeus-Team
Posted : 11.09.2012 QUOTE   Oben
Kunde
Vielen Dank für Ihre ausführlichen Informationen, die mir sehr hilfreich waren.
Ich habe nun meine beiden Wohnmobil Seitenflächen, ca 6,4 x 3m mit
1 mm GFK und Macroplast UK8160 neu beplankt und bin sehr zufrieden.

Zum Abschluss stellt sich mir noch eine Frage,gerne würde ich den unteren Alkovenbereich nun auch noch mit GFK beplanken und möchte obwohl sehr gute Erfahrungen mit Macrplast 8160, auf einen wenig aufwendigeren Kleber setzen. Kann ich mit dem Caraavnkleber 145/31 HV auch GFK verkleben oder ist dieser nur für Blech geeignet?

Sollte das für Sie von Interesse sein kann ich auch gerne ein paar Bilder hochladen um das fast gelungene Werk als Motivation für andere Kunden zu nutzen.


Posted : 28.10.2012 QUOTE   Oben
Ottozeus-Team
Hallo,

zum Einsatz des Caravanklebers müssen wir mitteilen, uns wurde bisher noch nicht von einer vergleichbaren Verklebung mit GFK berichtet. Grundsätzlich sollte eine Haftung zum GFK gegeben sein, jedoch ist hier unbedingt eine Versuchsverklebung nötig. Hinweis: Diese erst nach ca. 1-2 Wochen prüfen. Bitte beachten Sie, der Caravankleber expandiert beim Härteprozeß (schäumt auf), der 2-K-Makroplast jedoch nicht. Das gewollte Aufschäumverhalten soll Hohlräume, Ritzen und Unebenheiten ausfüllen. Eine Eignung für Ihre Zwecke, können leider nur Sie durch Versuche bestimmen.

Ihr Ottozeus-Team
Posted : 29.10.2012 QUOTE   Oben

6 Artikel     Sortieren:  Neueste Älteste

pro Seite
 

"Reparatur Wohnmobil"

Ottozeus - Newsletter Jetzt für unseren Newsletter anmelden